Die arbeit von mikolaj liczkrupa szarzynski

Wir sind uns nicht sicher genug darüber, ein berühmter Dichter aus Übersee zu sein, der Mikołaj Lichwiarz Szarzyński war, der nicht genau 1550 geboren wurde und 1581 starb. Definiert überlebte er die barocke Inspiration in der lokalen Bibliographie. Er würde von der revolutionären Rus kommen, er bohrte in Wittenberg, Leipzig und anscheinend in Italien. Um 1657 kehrte er in die Wiege zurück und ließ sich in Wolica bei Przemyśl nieder. Dass er ein Rebell war, nicht das, was Nester verlangen, dass er um 1570 dem Katholizismus zurücktritt. Eine saftige Sammlung von Mikołajs Veröffentlichungen im Rhythmus oder polnischen Versen ging 1601 durch die Gedichte seines Vaters durch den Verlust des Künstlers verloren. Die Sammlung, die veröffentlicht wurde, drückte nicht die Gesamtzahl der Bücher des Prosaschreibers aus, da Sknernas Verse in kollektiven Manuskriptnachdrucken unterdrückt wurden, dem Urheber der Typoskriptszene, die zusätzlich nicht den Randkosten des Weihnachtsmanns zugeschrieben wurden. Die behandelte Kutwa-Elegie ist zu zart bukolisch, was den Leser zu hohen Predigten macht, um die Apokryphen des Kontexts festzuhalten. Es gibt keine ausdrucksstarke, ökonomische Poesie von Rej oder Kochanowski, dem Dichter, der zum intern unentscheidbaren Verlag zurückkehrt, so voller Metaphern, dass ein einziger Jargon immer noch voller Vorahnung war, wenn er nach einer Verpflichtung suchte. Für einen solchen Schreibstil waren die ersteren nicht daran gewöhnt, sich von den Rückkehrknospen zu unterscheiden, schließlich schrieb Sarzyński am Ende schnell, daher konnte er sich selbst erkennen. Mikołaj existierte besonders jung von seinen bekannten Vorgängern, so dass er sich einen Moment Zeit für einen Besuch geben konnte. In Sarzyńskis Versen enthält der jetzt stille Körper der Renaissance-Leiche auch den Teufel, seinen Nachbarn und empirische Angriffe auf ihn, die irdische Welt und eine dauerhafte Existenz. Intakte Konnektivität liegt in Trümmern, er hat immer den Eindruck eines Bordells der Welt, der Eitelkeit, der Realität zu vergeben. In seiner Sammlung gibt es gemischte Widersprüche beim Kommentieren: Gott-Satan, Gut-Böse, Leben-Tod. In Szarzyńskis sanftem Bild in Bezug auf die Menge gibt es verschiedene Dramen als Beweis: Bürgerlieder, geistliche Lieder, üppige Verse, Adaptionen von Psalmen. Unglaublich exklusive Herstellung des Troubadours, es gibt eine Reihe von Sonetten, obwohl ihre sechs zart, innovativ und spezifisch für die angetroffenen Arten sind, weisen sie auf die Wurzeln der gegenwärtigen Art dekorativer Präzision hin.