Tarnowskie judaica unter den trysten im bereich des aktuellen israelischen distrikts

Es konzentriert Weitsichtigkeit durch enge Gassen auch mit dichten Gebäuden. Nach den gestrigen Vasallen war jedoch nur noch Inklusion übrig, sie blendet ständig mit einer bizarren Atmosphäre. Die ursprüngliche jüdische Provinz zu dieser Zeit, eine der farbenfroheren Positionen, die im modernen Tarnów zu sehen sind. Ein einzigartiger Ort, der während eines Abenteuers im Zentrum nicht verschlafen werden kann. Stromflüsse umfassen von der Tatsache, dass die archaische jüdische Provinz in der Nähe des Marktes entspannt. Die Gasse, die fallen muss, ist die jüdische Gasse. Aktuelle sogenannte Das Florentiner Gebäude - vereint sich zu den am weitesten entfernten Festungen in Tarnów, hier sind Bürogebäude, deren Nähte häufiger regiert werden, mit Mesusa-Narben verziert. In der modernen Gasse gibt es auch eine Matrix, in der das Ghetto von Tarnów erwähnt wird, die Konjunktion, dass die besondere Messe eine Beschäftigung mit der Ansammlung von Hebräern in der Nähe war, bevor sie zu Konzentrationsgewerkschaften transportiert wurde. In der Izraelicka-Straße befindet sie sich immer noch unter den tiefsten Kuriositäten, mit denen Tarnów uns wahrscheinlich erobern sollte. Also bima - liebe Ruhe nach der Archaischen Synagoge, die Shwaby im November 1939 in Riemen verbrannte. In der Zeit der Aufmerksamkeit nach dieser Aktion in der Stadt lohnt es sich, die historischen Tafeln zu betrachten, die den Ligen des Ghettos Tarnów angeboten werden, und diejenigen, die vom nahe gelegenen Basar zu Konzentrationsgewerkschaften gebracht wurden.