Umweltschutz chomikuj

Nonacne

Die Themen Vertrauen und Hilfe bei der Arbeit in der Industrie beziehen sich hauptsächlich auf den Umweltschutz. Versuchen wir zu erklären, wie die EU die Bestimmungen in Bezug auf die industrielle Sicherheit auf der Grundlage einer Fallstudie - atex-Fallstudien - normalisiert hat.

Aufgrund der Tatsache, dass ein erheblicher Teil der Maschinen und Ausrüstungen für die Rolle von Kohlebergwerken bestimmt ist, in denen die Gefahr einer Explosion von Methan und Kohlenstaub besteht, werden die in der Richtlinie 94/9 / EG erörterten Arbeiten bis auf die letzte Stufe gestrichen Bedrohungen.

Im März 1994 verabschiedeten das Europäische Parlament und der Rat eine Richtlinie mit der Bezeichnung des neuen Konzepts 94/9 / EG zur Regelung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten in Bezug auf Werkzeuge und Schutzsysteme, bei denen es sich um Bodendaten im Bereich der potenziellen Explosionsgefahr handelt, die als ATEX-Richtlinie bezeichnet werden. Umsetzung der Bestimmungen von Artikel 100a des Vertrags von Rom Es wird empfohlen, einen reibungslosen Warenfluss zu gewährleisten, der ein hohes Maß an Explosionsschutz bietet. Diese Richtlinie war jedoch kein Sprung vorwärts von der Harmonisierung des Explosionsschutzes in der europäischen Gruppe. Ab fast zwanzig Jahren müssten sich die Menschen an verschiedene Prinzipien des sogenannten anpassen das alte Konzept für den freien Warenhandel, das derzeit von der ATEX-Richtlinie erfasst wird.

Die Richtlinie 94/9 / EG war im Zeitraum vom 1. Juli 2003 besetzt und löste die alten Richtlinien 76/117 / EWG und 79/196 / EWG über elektrische Betriebsmittel für den gewerblichen Gebrauch in der Nähe ab, die möglicherweise explosionsgefährdet sind Flugzeug und Richtlinie 82/130 / EWG, die sich mit elektrischen Datengeräten für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen im Hintergrund von Gasminen befasst. Zustimmungsbewertungsverfahren, die auf einem alten Ansatz basierten, waren nur mit Elektrowerkzeugen verbunden, die alle genau definierten Sicherheitsanforderungen erfüllen wollten. Studien haben gezeigt, dass elektrische Betriebsmittel nur in einigen Fällen eine Zündquelle darstellen. In Anbetracht der aktuellen Situation sind nur die in den Richtlinien des alten Konzepts angegebenen elektrischen Gefahren ausreichend, um ein hohes Schutzniveau zu erreichen, das durch die Verordnung 100a des Vertrags von Rom vorgeschrieben wird.