Wald und wiesenbrande

Moderne ATEX-AnlagenDie Bestäubung der Luft mit Staub (hauptsächlich aus Holz, Pulverfarben oder Feinkohle kann sehr große Auswirkungen haben, häufig aufgrund der hohen Explosionsgefahr. Forschungen zufolge sind heute kleine Pollenkörner die häufigsten Ursachen für die Explosion. Die Zündquelle für Pollen kann nicht nur offenes Feuer sein, sondern auch ein kleiner elektrischer Funke, mechanische Funken oder elektrostatische Ströme. Zum Explosionsschutz sollten moderne ATEX-Anlagen eingesetzt werden. Glücklicherweise gibt es auf dem heimischen Markt noch professionellere Unternehmen, die hochwertige Installationen zu einem äußerst günstigen Preis herstellen. Daher sollte es keine größeren Probleme geben, die richtigen Fachkräfte zu finden.

Sichere Lüftungs- und EntstaubungsanlagenUm Entstaubungs- und Lüftungsanlagen so alt wie möglich zu machen, verwenden Sie spezielle Saugdüsen, örtliche Absaugungen (vorzugsweise an den selbsttragenden Armen und Abzugshauben, die sich so nahe wie möglich an den Orten befinden, an denen Schadstoffe emittiert werden. Sie sollten sich an mehr erinnern und darauf achten, dass alle Staubaggregate kontinuierlich und genau entfernt werden, um das Aufsteigen von Staub und dessen Wiederansiedlung zu verhindern. Auch die systematische Entleerung von Staubbehältern spielt eine wichtige Rolle. In Fällen, in denen der Staub auf dem Boden der Halle wirkt, lohnt es sich, spezielle Industriesauger zu verwenden. Professionelle ATEX-Installationen müssen über ordnungsgemäß geerdet vorhanden sein und können vor allem keine elektrostatischen Aufladungen ansammeln, wodurch Funken entstehen können. Abluftkanäle müssen aus Stahl mit einer Wandstärke von 2 bis 3 mm bestehen.

Professionelle Fans und FilterIn heutigen Lüftungs- und Entstaubungsanlagen, die von Anfang an gefährdet sind, lohnt es sich, Ventilatoren und Filter mit gesundem Explosionsschutz gemeinsam mit den neuesten ATEX-Informationen einzusetzen. Explosionsfilter sollten aus speziellen Explosionsplatten bestehen. In Bezug auf die Bedürfnisse können sie einzeln oder wiederverwendbar sein. Unter dem Einfluss der Feinkohleexplosion bei der ATEX-Konstruktion platzt die Membran schnell und setzt alle explosiven Gase direkt in die Atmosphäre frei, wodurch die Filter nicht beschädigt werden. Explosionsgefährdete Anlagen sind mit einem speziellen Funkenlöschsystem auszustatten, während Feuerlöschsysteme in den Anlagen selbst vorhanden sind. Darüber hinaus sollten an allen Lüftungskanälen, die zum Filter führen, Rückflussklappen vorgesehen werden, die verhindern, dass die Flamme in der Anlage selbst infolge der Explosion von gefährlichem Staub in den Filtern erneut auftritt.

ExplosionsunterdrückungNeue Explosionsschutzsysteme sind derzeit die stärksten und gebräuchlichsten Methoden, um verschiedene Geräte vor den Auswirkungen einer Explosion zu schützen. Explosionsunterdrückungssysteme werden normalerweise mit einem zusätzlichen HRD-Zylinder, Infrarot- und Drucksensoren und einem professionellen Kontrollzentrum angezeigt. Eine wichtige Aufgabe des Systems ist die sofortige Erkennung der Explosion in der Anfangsphase. Es folgt das Einspritzen eines speziellen Dämpfungsmittels, dessen Aufgabe es ist, eine gefährliche Explosion zu unterdrücken. Moderne ATEX-Anlagen zeichnen sich durch eine sehr kurze Reaktionszeit aus. Ab dem Moment, in dem eine Explosionsgefahr erkannt wird, kann es nur eine Tausendstelsekunde dauern, bis sie vollständig unterdrückt ist.